Neurochirurgie

Dr. med. Djamschid Akbarpour
Facharzt für Neurochirurgie und Schmerztherapie

Neurochirurgie

Dr. med. André Seeliger
Profesor ónorific Uni. Pitesti
Facharzt für Neurochirurgie und Schmerztherapie

Neurochirurgie

Stephan Carl Wenzel
Facharzt für Neurochirurgie

Neurochirurgie

Dr. med. Heike Wiedemayer
Fachärztin für Neurochirurgie

Anästhesie/Schmerztherapie

Dr. med. Alice Chon-Völker
Fachärztin für Anästhesie,
spezielle Schmerztherapie und Akupunktur

Anästhesie/Schmerztherapie

Dr. med. Isabella Blum
Fachärztin für Anästhesie,
spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin

Neurolyse des Nervus ulnaris


Beim Sulcus-ulnaris-Syndrom handelt es sich um eine Schädigung des sogenannten Ulnarisnervs am Ellenbogen. Er kann dort an zwei unterschiedlichen Stellen komprimiert sein: in einer Knochenrinne am unteren Ende des Oberarmknochens (sog. Musikantenknochen) oder weiter unterhalb davon beim Eintritt des Nerven in die Unterarmmuskulatur.

Neben Schmerzen und einem Taubheitsgefühl am äußeren Unterarm über die äußere Handkante bis zum Kleinfinger sowie im Bereich des äußeren Ringfingers stehen die motorischen Ausfälle (Kraftminderung) im Vordergrund.

Therapeutisches Vorgehen bei Ulnariskompression am Ellenbogen:

Wenn neurologische Ausfälle bestehen, ist die Operation vorzuschlagen. Hierbei wird der Nerv aus seiner Engpasssituation befreit (dekomprimiert). Dieser Eingriff geschieht in einer kurzen Vollnarkose und erfolgt ebenfalls in der Regel ambulant.

Carolin Stähler